Pressemitteilung 4. Regionales Musikfest

Pressekonferenz am 9. Mai 2017, Villa Seeliger | Foto: Thorsten Raedlein
Pressekonferenz am 9. Mai 2017, Villa Seeliger | Foto: Thorsten Raedlein

180 Konzerte auf über 20 Bühnen an einem Tag in einer Stadt und dazu Workshops, Mitmachaktionen und Informationsstände regionaler Musikinstitutionen und Netzwerkpartner – am 18. Juni 2017 findet in Wolfenbüttel das 4. Regionale Musikfest statt. Rund 3.000 Musikerinnen und Musiker aus dem gesamten Braunschweiger Land sind dabei und präsentieren den Besuchern unter dem Motto „Ohren auf – so klingt die Region“ von 10:00 bis 21:00 Uhr Musik aus nahezu allen Stilrichtungen an reizvollen Orten in der historischen Innenstadt und im Seeliger Park. Auf dem Stadtmarkt, im Bildungszentrum, in der Kommisse, in der Landesmusikakademie und rund um das Schloss erklingen den ganzen Tag über Rock, Pop, Rap, Jazz und Blues von regionalen Bands, Vokalmusik von Kinder- und Traditionschören, Instrumentalmusik von preisgekrönten Kammer¬musikensembles bis hin zu großen Sinfonieorchestern, Blasmusik von Bläserensembles, Trommelrhythmen, Weltmusik, Orgelkonzerte und Eigenkompositionen von Singer-Songwritern. Anwohner öffnen ihre Gärten für kleine Konzerte und lassen so die Besucher den Charme der Musik- und Fachwerkstadt Wolfenbüttel auf besondere Weise erleben.

Veranstalter des Musikfestes für die gesamte Region sind die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel, die sich organisatorisch und finanziell in das Projekt einbringen. Weitere örtliche Kontaktstellen Musik beteiligen sich projektbezogen als Kooperationspartner.

Das Regionale Musikfest, das alle zwei Jahre an wechselnden Orten in der Region stattfindet, hat sich in der Zwischenzeit so gut etabliert, dass sich die Veranstalter in diesem Jahr über eine Rekordteilnahme von 3.000 aktiven Mitwirkenden freuen können. Als Gastgeber ist der Landkreis Wolfenbüttel mit besonders zahlreichen Ensembles vertreten. Mit rund 1100 Musikerinnen und Musikern kommen ein Drittel der Teilnehmer aus Wolfenbüttel und dem direkten Umland. Mit dabei sind dieses Mal auch inklusive Musikprojekte wie „The Mix“ und „Hand in Hand“ aus Neuerkerode und der Chor der Peter Räuber Schule sowie interkulturelle Projekte wie „Der Chor der Weltbürger“ oder die Bands „Oriental Jam“, „Due e la donna“ und „Indigo Masala“. Tanz- und Gesangsworkshops bieten Gelegenheit, selbst musikalisch aktiv zu werden. In die Krumme Straße lädt Musikland Niedersachsen mit dem Lauschparcours die Besucher zu besonderen Hörerlebnissen ein.

„Das reiche und vielfältige Musikleben der Braunschweiger Region präsentiert sich an diesem Sonntag bei uns in Wolfenbüttel“, freut sich Landrätin Christiane Steinbrügge, Schirmherrin des Festes. „Wir wollen gute Gastgeber sein. Alle Veranstaltungen dieses musikalischen Großereignisses sind übrigens für die Zuhörerinnen und Zuhörer durch die Bank kostenfrei. So können wirklich alle an diesem kulturellen Ereignis teilhaben, die dies möchten. Wer dann noch umweltfreundlich mit Bus, Bahn oder Fahrrad anreist, kann diesen Musikfest-Sonntag von der ersten bis zur letzten Minute genießen.“

„Wolfenbüttel als die Stadt der Musik freut sich auf das regionale Musikfest!“ betont Bürgermeister Thomas Pink, Schirmherr des Festes. „Mit den großen Bildungseinrichtungen, allen voran der LMA, der reichen Konzertlandschaft und den vielen Aktiven ist Wolfenbüttel der richtige Austragungsort für das 4. Regionale Musikfest 2017.“

Den Auftakt macht ein musikalisch gestalteter Festgottesdienst 10:00 Uhr in der Hauptkirche Beatae Mariae Virginis. Im Anschluss begrüßen die Schirmherren Landrätin Christiana Steinbrügge und Bürgermeister Thomas Pink unter Beteiligung des Bläserkreises der Braunschweigischen Landeskirche die Besucher des 4. Regionalen Musikfest auf der Stadtmarkt-Bühne.

Im Anschluss präsentiert sich dort von 12:00 bis 14:00 Uhr die Braunschweigische Landschaft mit dem Sonderprojekt „Weltklänge an der Oker“. Musiker, die ihre Wurzeln in den unterschiedlichsten Kulturen dieser Welt haben, bringen hier zu Gehör, wie es klingt, wenn sich alte Traditionen mit neuen Einflüssen vermischen. Schüler der IGS Franzsches Feld haben gemeinsam mit Musiklehrer Axel Huse und Konzertpädagogin Gerda Maiwald die Proben begleitet und wirken bei der Aufführung als Musiker und als Moderatoren mit.

Mit dem Auftritt des MTV Blasorchesters um 20:30 Uhr auf der Bühne im Seeliger Park geht das 4. Regionale Musikfest zu Ende.

„Als Vertreterin der Kontaktstelle Musik Region Braunschweig freue ich mich, dass dieses Mal auch zahlreiche integrative und generationenübergreifende Projekte vertreten sind. Darüber hinaus präsentieren sich Sonderprojekte, die die Zusammenarbeit in der Region stärken. Damit ist es gelungen mit dem Fest einen weiteren wichtigen Beitrag für eine lebendige und vielfältige Musiklandschaft in der Region zu leisten und zukunftsfähige Netzwerke zu fördern“, betont Mitorganisatorin Juliane Gaube.

Gefördert wird das 4. Regionale Musikfest von der Stiftung niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, der Volksbank eG, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Stiftung Musikkultur Brauschweig, die das Musikfest von Anfang an begleiten und unterstützen.

„Musik in seiner unglaublichen Vielfalt erreicht und verbindet Menschen in einer hervorragenden Weise wie es scheinbar nur ihr „erlaubt“ ist. Es ist eine universelle und leicht zu kommunizierende Sprache, die Menschen überall zusammenbringt und scheinbare Barrieren wie Sprache oder Herkunft abbaut. Als Finanzunternehmen der Region unterstützen wir zusammen mit der Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken von Herzen gern das 4. Regionale Musikfest und wünschen allen Beteiligten schon heute viel Spaß. Wir freuen uns, wenn zahlreiche Zuschauer das Musikfest besuchen und die Einzigartigkeit von Noten und Tönen erleben.“, so Daniela Koschlig, Teamleiterin Öffentlichkeitsarbeit, Volksbank eG, Wolfenbüttel und in Vertretung für die Stiftung.

„Ein ganz wichtiger Aspekt dieser Veranstaltung ist die Motivation, die gerade Laienmusiker erleben, wenn sie die Möglichkeit haben, sich einem richtig großen Publikum präsentieren zu können.“ betont Ulf-Ingo Hoppe von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.

„, Ohren auf - so klingt die Region‘ - dieses Motto des Regionalen Musikfestes entspricht genau den Zielen der Stiftung Musikkultur Braunschweig, Musik in der Region Braunschweig hörbar zu machen und entsprechend zu fördern. Das 4. Regionale Musikfest dieses Jahr in Wolfenbüttel wird wieder einem breiten Publikum zeigen, wie vielfältig die Musikszene in der Region ist. Wir wünschen der Veranstaltung viel Erfolg.“

Darüber hinaus konnten in diesem Jahr mit der Gertrud-Fricke-Stiftung, die sich vor allem in der Nachwuchsförderung engagiert und der Baugenossenschaft >Wiederaufbau< eG, die eine Bühnenpatenschaft übernimmt, neue Förderer für das Musikfest gewonnen werden.

"Mit über 650 Wohnungen allein in Wolfenbüttel wollen wir nicht nur das "reine Wohnen" bieten, sondern mit einem breit gefächerten Angebot von gemeinsamen Aktivitäten für unsere Mitglieder nachbarschaftliche Kontakte und soziale Netzwerke fördern. Wenn Nachbarn einander kennen, miteinander sprechen und füreinander da sind, kann eine solidarische und lebendige Nachbarschaft entstehen - und eine einfache Weise, Menschen miteinander zu verbinden, ist Musik. Als regionales Wohnungsunternehmen fühlen wir uns der Heimat verbunden und fördern auch gezielt soziale Einrichtungen, Kulturprojekte oder Sportvereine in der Region. Deshalb sind wir gerne Freund und Förderer dieses beeindruckenden Events in Wolfenbüttel", so Joachim Blätz, Vorstand der Baugenossenschaft >Wiederaufbau< eG.

Diese Unterstützung, die erst die Durchführung des 4. Regionalen Musikfestes möglich macht, unterstreicht zudem die Begeisterung, die ein solches Fest in der ganzen Region nicht nur bei den Musikerinnen und Musikern auslöst. Auch die Stadt Braunschweig unterstützt das Musikfest finanziell. Zudem unterstützen auch vor Ort Unternehmen und Musikinstitutionen wie die Landesmusikakademie, das Bildungszentrum Landkreis Wolfenbüttel, das Rockbüro Wolfenbüttel, das Musikhaus Schulte, der Niedersächsische Chorverband, das Restaurant Da Giovanni, die ROCO Druck GmbH, der real-Markt Braunschweig in der Otto-von-Guericke-Straße zusammen mit der Bad Harzburger Mineralbrunnen GmbH und die Frischemärkte Görge das Fest.

Für die Anreise zum 4. Regionalen Musikfest wird empfohlen, kostengünstig und umweltbewusst mit dem ÖPNV nach Wolfenbüttel zu kommen oder den Musiksonntag bewusst mit einem Fahrradausflug zu verbinden. Haltestellen von Bus und Bahn liegen in unmittelbarer Nähe zu den Spielorten. Erstmals werden zusätzlich Fahrradparkplätze eingerichtet. Fahrpläne und Preisinformationen des ÖPNV sind beim Verkehrsverbund Region Braunschweig oder bei der Verkehrs-GmbH erhältlich. Fahrradrouten werden vom ADFC beispielsweise aus Abbenrode, Schöppenstedt und Salzgitter-Salder empfohlen. Weitere Details zu reizvollen Strecken in der Region gibt es unter: https://www.gpsies.com/mapUser.do?username=RadverkehrsbeauftragteWF

Weitere Informationen zum 4. Regionalen Musikfest sowie das Programmheft mit einer Spielstättenübersicht, Anfahrtsmöglichkeiten und Parkplätzen gibt es auf der Website der Kontaktstelle Musik Region Braunschweig (http://www.kontaktstelle-musik.de/ksm/service/musikfest_aktuell.html) sowie auf der Facebook-Seite des Regionalen Musikfestes https://www.facebook.com/RegionalesMusikfest/.

Wir danken den Sponsoren und Unterstützern des 4. Regionalen Musikfestes