"Ohren auf - so klingt die Region" 3. Regionales Musikfest - Pressemitteilung

Organisatoren, Förderer und Akteure des 3. Regionalen Musikfestes zur Pressekonferenz am 11. Mai vor dem paläon

„Ohren auf - so klingt die Region“ – unter diesem Motto präsentieren sich beim 3. Regionalen Musikfest am 12. Juli 2015 rund 1.800 Musikerinnen und Musiker der Region aus 80 verschiedenen musikalischen Formationen im „paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere“ und in der Innenstadt Schöningens.
Auf 15 Bühnen im Schloss, im Schlossinnenhof, im Rathaus, im Ratskeller, im Heimatmuseum, auf dem Marktplatz, im Restaurant „…wie in Omas Küche“, im Innenhof des Hotels „Schlaf schön“ sowie im und um das paläon gibt es von 9.30 bis 21.00 Uhr ein bunt gemischtes Programm mit Musik aus Rock, Pop, Klassik, Jazz, Folklore, musikalischen Kinderprogrammen und Workshops. Den Auftakt macht ein musikalisch gestalteter Gottesdienst in der St. Vincenz-Kirche in Schöningen.

Aufgrund der großen Publikumsresonanz der ersten beiden Musikfeste (2011 in Salzgitter und 2013 in Gifhorn) haben die Kontaktstellen in der Region beschlossen, dieses erfolgreiche Fest im 2-Jahres-Turnus an wechselnden Orten weiterzuführen. Im Jahr 2014 hat die Stadt Schöningen die Ausrichtung des 3. Regionalen Musikfestes mit einer symbolischen Staffelstab¬übergabe in Vechelde übernommen. Veranstalter des Musikfestes für die gesamte Region sind die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Stadt Schöningen, dem Landkreis Helmstedt sowie dem Kreismusikrat Helmstedt. Weitere örtliche Kontaktstellen Musik beteiligen sich projektbezogen als Kooperationspartner.

Die stetig steigende Anzahl von aktiven Teilnehmern an den Musikfesten führt in diesem Jahr zu einer Rekordteilnahme von fast 2.000 Mitwirkenden. Dies zeigt, wie wichtig es ist, den Musikschaffenden der Region eine Plattform zu bieten und Auftrittsmöglichkeiten zu schaffen, um die regionale Musiklandschaft zu stärken. Die Musikschulen sind dabei starke Partner der Kontaktstellen, die mit den jungen Nachwuchstalenten beim Musikfest ebenso vertreten sind, wie die Profimusiker und alteingesessene Musik- und Gesangsvereine. Im Sinne der kulturellen Vielfalt sowie einer aktiven Teilhabe und Mitgestaltung am kulturellen Leben ist es das Ziel des Festes, neue Netzwerke zu bilden und Projekte zu initiieren.

„Es ist rekordverdächtig, was die Leidenschaft für Musik am 12. Juli 2015 vollbringt“, freut sich Schirmherr und Bürgermeister der Stadt Schöningen Henry Bäsecke. „2.000 Akteure verwandeln Schöningen in einen einzigen großen Konzertsaal. Wir sind stolz, dass diese Veranstaltung in unserer Stadt stattfinden wird und freuen uns, die Musikschaffenden und Besucher aus dem gesamten Braunschweiger Land und darüber hinaus bei uns zu begrüßen.“

„Als regional ansässige Genossenschaftsbank ist es uns ein besonderes Anliegen, die positive Entwicklung unserer Region u.a. im Bereich der Kultur zu fördern. Wir freuen uns sehr, dass sich die Stadt Schöningen in eine große Bühne verwandeln wird und wir gemeinsam mit der Stiftung niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbank zur Durchführung dieses großen musikalischen Ereignisses beitragen können“, so Helmuth Kellner, Vorstand der Volksbank Helmstedt eG.

„Der Aufbau der Kontaktstellen Musik im ganzen Land war und ist ein wichtiger Impuls für die Vernetzung der Musikakteure. Ihre Projekte zu fördern und zu begleiten sehen wir als wichtige Aufgabe, um insbesondere im ländlichen Raum die Musiklandschaft zu stärken.“ betont die Stiftung Niedersachsen.

„,Ohren auf - so klingt die Region‘ - dieses Motto des 3. Regionalen Musikfestes entspricht genau den Zielen der Stiftung Musikkultur Braunschweig, Musik in der Region Braunschweig hörbar zu machen und entsprechend zu fördern. Das diesjährige Regionale Musikfest wird wieder einem breiten Publikum zeigen, wie vielfältig die Musikszene im Landkreis Helmstedt ist. Wir wünschen der Veranstaltung viel Erfolg.“

Mit Rock und Pop von regionalen Bands, Vokal- und Instrumentalmusik vom Barock bis zur Moderne und verschiedenen Kinderprogrammen zum Zuhören und Mitmachen für die kleinen Besucher bietet das Musikfest sowohl Profis als auch Laien, erfahrenen Musikern und Anfängern die Möglichkeit, ihre Musik einem großen Publikum zu präsentieren. Als Gastgeber ist der Landkreis Helmstedt mit besonders zahlreichen Ensembles vertreten. Rund 700 Musikerinnen und Musiker konnten allein über die Kreismusikschule und den Kreismusikrat Helmstedt für das Musikfest gewonnen werden. Selbst Kindergartenkinder zeigen ihre ersten Rhythmus- und Klanggeschichten.
Erstmals sind auch Tanz- und Musicaldarbietungen durch verschiedene Ballettgruppen der Kreismusikschule Helmstedt und die OnStage Musical School vertreten. Während sich am Vormittag auf den großen Bühnen im Palas, im Schlossinnenhof und im Herzoginnensaal Traditionschöre wie der Braunschweiger Polizeichor, die Chorgemeinschaft Heeseberg, die Männerchorgemeinschaft der „Krone-Chöre“, der Gemischte Chor Reislingen oder der Kinderchor „Mascheroder Holz Wölfe“ mit ca. 90 jungen Nachwuchssängerinnen und -sängern präsentieren, geben hier ab Nachmittag regionale Bands aus Schöningen, Helmstedt, Braunschweig und Wolfsburg mit Rock, Pop, Rap, Hip-Hop, Jazz und Blues den Ton an. Folk-Ensembles und Singer-Songwriter haben ihre Plattform im Torhäuschen am Schloss, im Ratskeller und im Restaurant „…wie in Omas Küche“. Der Auftritt des Schulchores der Grundschule Jürgenohl ist der Beitrag des Stadtmusikrates Goslar e.V. Mit elektronischer Tanzmusik, aufgelegt von vereinseigenen DJs und Gästen, bringt der Verein ekis von 11:00 bis 19:00 Uhr im Innenhof des Hotels SchlafSchön eine weitere musikalische Facette in das Musikfest ein.

Darüber hinaus entstehen für das Musikfest auch neue Projekte. So präsentieren Schülerinnen und Schüler der Eichendorff-Schule Schöningen die Ergebnisse eines Workshops mit einem Kamishibai-Theater. Mit einem Projektchor ruft der KreisChorverband Braunschweig alle gesangsbegeisterten Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Alter von 9 – 99 Jahren auf, spontan noch selbst beim Musikfest aktiv zu werden. Die in einer Probe am 11.7.2015 einstudierten peppigen Lieder werden einen Tag später auf der Hauptbühne auf dem Marktplatz präsentiert. Die Teilnahme ist kostenfrei und unabhängig von einer Mitgliedschaft in einem Chor.

Der Trommelworkshop der Percussion-Formation Banda Racuda am paläon, der Samba-Workshop der Kreismusikschule Peine und der Stimmbildungsworkshop des Niedersächsischen Chorverbandes, beide im Herzoginnensaal, laden auch am Veranstaltungstag selbst zum Singen, Musizieren und zum Bauen von Instrumenten ein.

Auf der großen Außenbühne im paläon präsentiert sich die Braunschweigische Landschaft mit dem Sonderprojekt „Das Große Halali“, das sich mit dem paläon und seiner Geschichte der Speere und der Jagd auf eine ganz besondere Weise auseinandersetzt. Rund 40 Jagdhornbläser aus Gifhorn und Helmstedt und 150 Sängerinnen und Sänger werden dem Publikum die mehr als 300.000jährige Schöninger Jagdgeschichte mit Jagdliedern, Jagdsignalen und Jagdmärschen näher bringen.

„Die Braunschweigische Landschaft sieht in der Vernetzung von Kulturträgern mit Kulturschaffenden ihre Hauptaufgabe. Und so freuen wir uns, bereits zum dritten Mal mit einem Beitrag ein fester Bestandteil dieses Regionalen Musikfestes sein zu dürfen und dieses Jahr mit dem „Großen Halali“ am paläon zur musikalischen Vielfalt beizutragen.“, erklärt Heike Hundertmark, Geschäftsführerin der Braunschweigischen Landschaft e. V.

Musikalische Höhepunkte versprechen auch die drei Musikschul-Sinfonieorchester mit jeweils 50 jungen Musikerinnen und Musikern der Städtischen Musikschule Wolfsburg sowie der Kreismusikschulen Peine und Helmstedt, das Streichorchester Chilies con spirito und die Peiner Percussions, die am Nachmittag und Abend auf der Hauptbühne zu hören sind.

Zum großen Finale des 3. Regionalen Musikfestes in Schöningen sind gegen 21:00 Uhr noch einmal alle Teilnehmer und Besucher eingeladen, gemeinsam auf dem Marktplatz zu singen. Unter dem Motto "63+1 - Geh aus mein Herz..." wird nach der bekannten Melodie ein Text gesungen, der aus 63 Anfängen bekannter Kirchenlieder besteht. Dabei bilden die Sängerinnen und Sänger der teilnehmenden Chöre und das Publikum einen großen Chor. Die musikalische Begleitung übernehmen die Orchester der Kreismusikschule Helmstedt und der Musikschule Wolfsburg.

„Als Vertreterin der Kontaktstelle Musik Region Braunschweig freue ich mich, mit diesem Fest einen weiteren wichtigen Beitrag für eine lebendige und vielfältige Musiklandschaft in der Region zu leisten und damit zukunftsfähige Netzwerke zu fördern“, sagt Mitorganisatorin Juliane Gaube.

Gefördert wird das 3. Regionale Musikfest von der Stiftung niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, der Volksbank Helmstedt, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Stiftung Niedersachsen gemeinsam mit der Musikland Niedersachsen gGmbH, der Stiftung Musikkultur Brauschweig und der Braunschweigischen Landschaft. Diese Unterstützung, die erst die Durchführung des 3. Regionalen Musikfestes möglich macht, unterstreicht zudem die Notwendigkeit eines solchen Festes für eine lebendige Musikkultur in der Region. Auch vor Ort unterstützen Firmen und Organisationen wie Helmstedter Revier, Sport Thieme, Strube, Purena, Claas, Marquardt, Stern Veranstaltungstechnik, Philigran Studio und der Turn Club Schöningen das Fest.

Das Musikfest wird gefördert und unterstützt von: