Paradogs

Aus Folk-, Gothik- und Mittelalterklängen, ein wenig Pop, ein bisschen Chanson und sogar aus Volks- und Kirchenliedmotiven weben die Paradogs ihre bunten Klangteppiche. Im Sommer 2005 als reines Studioprojekt gegründet, geben sie seit 2009 auch Konzerte – stets akustisch und unverstärkt. Ihr Anspruch ist es, Melodien zu erfinden, an die man sich erinnern kann; und dabei greifen sie auf eine bunte Palette verschiedener Instrumente zurück: Harfe, Geige, Gitarre, div. Flöten, Glockenspiel, Mandoline, Glas, Woabong, Didgeridoo, Piano, Percussion usw. Abwechslung auch bei den Sprachen! So texten und singen sie nicht nur auf Deutsch und Englisch, sondern z.B. auch in Latein, Sorbisch und sogar Etruskisch – und das oft mehrstimmig!

Mitglieder: Gudrun Peter (seit 2009), Halina Tegetmeyer (seit 2008), Volker Itze und Volker Wendt (beide seit 2005).

Audio


Guardian